Sozialer Wohnungsbau in Kiefersfelden

Als SPD-Kreis- und Gemeinderat freut es mich von Herzen, wenn ich bei den derzeitigen Wahlprogrammen lese und höre, wie wichtig der Soziale Wohnungsbau im Ort ist. Wir werden die ab 01.Mai amtierenden Gemeinderätinnen und -räte mit Sicherheit zukünftig daran erinnern. Bei der ablaufenden Periode hat es leider nicht so geklappt mit der Unterstützung.

Fakten:
1. Antrag der SPD-Gemeindefraktion und Ablehnung durch UW und CSU

• Die SPD-Gemeinderatsfraktion stellte am 16.12.2015 den schriftlichen Antrag (siehe Anlage) auf Schaffung seniorengerechten Wohnraums am ehemaligen Penny-Gelände.
• dies wurde leider im Gemeinderat mit UW-/CSU-Mehrheit abgelehnt. Jetzt entstehen u.a. teure Wohnungen auf diesem Platz.
• Wir hoffen, dass so etwas ab 01.05.2020 nicht mehr geschieht, wenn die SPD-Fraktion einen ähnlichen Antrag stellt.

  1. Wohnprojekt der Wohnungsbaugesellschaft des Landkreises an der Staatsstraße Kiefersfelden

• Die SPD- Kreistagsfraktion stellte am 01.12.14 den Antrag im Kreistag, die landkreiseigene Wohnungsbaugesellschaft zu aktivieren und auf geeigneten Bauflächen, die im Eigentum des Kreises stehen, Projekte des sozialen Wohnungsbaues umzusetzen. Dies fand im Laufe der Zeit ausreichend Unterstützung.

• Neben Flächen im Stadtbereich Wasserburg kam auch das landkreiseigene Grundstück ( ehemaliges Seniorenheim/Park) an der Kieferer Staatsstraße in Frage. Als Kreisrat setzte ich mich Hand in Hand mit dem damaligen Landrat Wolfgang Berthaler für eine zügige Umsetzung in Kiefersfelden ein.

• Erfreulich: in den nächsten 2 Jahren entstehen dort nunmehr 21 günstige Wohnungen, wobei der Gemeinde Kiefersfelden für deren Unterstützung mehrere Wohnungen zur Eigenbelegung zugesprochen wurden.

Pförtnerampeln sollen getestet werden

Die Demonstration gegen die Einführung der Maut ab Kufstein Süd brachte keine Einsicht

Ein Asfinag-Chef, der in Rage geriet, ein Bürgermeister, der zwischenzeitlich auf sein Hausrecht pochte, Gemeinderäte, die händeringend versuchen, den "Irrsinn auf der Straße" einzudämmen - die jüngste Sitzung des Kiefersfeldener Gemeinderats glich einer Achterbahn der Gefühle. Nach eingehender Aussprache bemächtigte das Gremium Bürgermeister Hajo Gruber, Gespräche mit seinem Kufsteiner Amtskollegen Martin Krumschnabel hinsichtlich einer Testphase für Pförtnerampeln am nördlichen Ortseingang der Stadtgemeinde Kufstein und in Höhe des ehemaligen Zollamts Kiefersfelden aufzunehmen.

mehr